Ich bin 1987 in Vechta geboren und habe von 2011 bis 2014 als Erzieher in der Geschlossenen Intensivtherapeutischen Wohngruppe (GITW) in Lohne (Oldb.) gearbeitet. Vorher habe ich neben meiner Ausbildung sechs Jahre lang 20 Std. pro Woche in einem Kinder- und Jugendwohnheim und zwischendurch für ein Jahr in einer Schule für sozial und emotional benachteiligte Kinder und Jugendliche gearbeitet.

Im Juni 2006 gründete ich mit ein paar Freunden einen Antirassismusverein, den ContRa e.V., der mittlerweile bundesweite Projekte durchführt und auch bundesweit auf Anerkennung stößt. Neben der Entwicklung von Broschüren, Zeitungen, Postkarten und Flyern, hat der Verein auch Konzerte veranstaltet, Seminare durchgeführt, Vorträge und Workshops angeboten und mehrere Ausstellungen mit teilweise 600 Leuten gleichzeitig erarbeitet.

2009 wurde ich vom Bündnis für Demokratie und Toleranz zum Botschafter für Demokratie und Toleranz ernannt. Auch den Bürgerpreis auf Bundesebene „für mich, für uns, für alle“ sowie mehrere regionale und niedersächsische Preise konnten wir durch den Verein gewinnen.

Seit 2012 arbeite ich als Referent zum Thema und bin seit dem selben Zeitraum im niedersächsischen Beratungsnetzwerk tätig, welches ein Expertennetzwerk ist, dass sich ausschließlich mit Rechtsextremismus befasst.

Im Oktober 2013 habe ich mich dann entschieden ab März 2014 komplett in die Selbständigkeit zu wechseln und hier bin ich nun.