Es gibt viele Möglichkeiten sich mit dem Thema Rechtsextremismus auseinanderzusetzen. Oft geschieht dies leider nur, wenn es aktuelle Ereignisse gibt, wie eine Region, Schule, Firma oder sonstige Gruppen und Initiativen zu einer Handlung zwingen, wie beispielsweise eine rechtsextreme Demonstration vor der Tür, oder einen Kollegen im Job.

Das Gute an einer öffentlichen rechtsextremen Demonstration ist, dass man sie nicht wegschweigen kann. Schulen, Vereine, Firmen und andere Organisationen haben oft Angst, dass eine Auseinandersetzung mit dem Thema negative Folgen haben kann und die eigene Organisation, Schule, etc. dann als „Ort der Nazis“ verschrien wird.

Es sollte jedoch ein Umdenken stattfinden, da doch klar ist, dass überall wo man sich für Demokratie und gegen Rechtsextremismus einsetzt rechtsextreme Strukturen es schwer haben und es Rechtsextremisten dort sehr viel weniger gefällt als an Orten, wo man sie stillschweigend hinnimmt.